tranformart 2019 | Alle teilnehmenden Künstler*innen + Standortübersicht

Über 60 ausgewählte Künstlerinnen und Künstler präsentiert die transformart vom 12. bis 16. Juni 2019 auf dem Gelände des ehemaligen Transformatorenwerks Oberschöneweide (Rathenauhallen). In diesem Beitrag finden Sie eine hilfreiche Liste aller teilnehmenden Künstler*innen mit ihren Standorten. Darüber hinaus stellen wir Ihnen stellvertretend drei Künstler*innen in einem kurzen Portrait vor.

Über das Programm der transformart 2019 können Sie sich in diesem DEEDS Beitrag informieren.

ART-at-Berlin---transformart-2019_FlyerPlanA4-1

LEGENDE

H = Halle | G = Gebäude | z.B: H 34.1 = Halle 34, 1. Etage.

ACHTUNG: Auf der obigen Karte sind nur die Gebäude (G) verzeichnet. Auf dem Gelände selbst finden Sie allerdings eine ausführliche Beschilderung zu den Hallen (H) und Gebäuden (G). Es gibt keine hierarchische Ordnung zwischen Hallen und Gebäuden.

Sortierung = alphabetisch nach Nachnamen

transformart 2019
Künstler*innenliste + Standorte

Alexandrova, Zara > H 70
Andreoni, Friedrich > H 34.1
Anton, Irene > H 70
Barth, Jutta > H 44.1
Bernardi, Barbara > (keine Halle)
Besier, Ann > H 70
Blunk, Steffen > G 59
Borck, Carsten > G 59
Borowsky, Claudia > G 59 (Künstlerinnenvorstellung unten)
Burmester, Sabine > H 44.1 – VR
Cataudella, Andrea > G 59
Cevales, Georg > H 70
Colombo, Marta > G 59
De Leliwa, Thomas > G 59
Di Stefano, Gabriele > H 44.1
Dietzel, Chris > H 70
Ebert-Krüdener, Katja > H 34.1
Edely, Anais > G 59
Elizarova, Katya > H 34.1
Faby, Sinje > G 59
Fischer, Thomas > G 59 (Künstlervorstellung unten)
Gatzke, Michael > G 59
Georgiev, Zoran > G 59
Godoy, Lupe > H 61
Groß, Stephan > H 70
Gudalo, Aleksander > H 34.1
Hammerle, Katja > H 44.1
HaPS (Schmidt), Hans-Peter > G 59
Heermann-Jensen, Ursula > G 59
Hemme, Corinna > H 70
Imwiehe, Andrea > H 34.1
JOAX Manger, Joaxhim > H 61 – VR
Johnson, Zam > H 61
Käferstein, Annelen > H 34.1
Kaletta, Laila > H 34.1
Kiewert, Hartmut > Außengelände
Koch, Michael > H 44.1
Köhne, Beate > H 61
Kostolov, Ivan > H 61
Kovar, Steven > H 44.1 – VR
Levinson, Inna > H 61 – VR
Liu, Zhiyi > H 70
Maaß, Birgit > G 59 (Künstlerinnenvorstellung unten)
Marinov, Antoanetta > H 34.1
Metzner, Christian > G 59
mxprivé > H 70 – NR 1
Münnich, Anett > H 34.1
Naidyonowa, Maria > H 44.1
Nikulski, Ludwig > (keine Halle)
Otto, Michael > H 70
Phumpiú, Eriván > H 70
Piotter, Susanne > H 61
Poller, Mari > G 59
Pott-Schlager, Christiane > H 34.1
Rabe, Kirstin > G 59
Rosen, Monica von > H 70
Rottes, Gabi > H 70 – NR 2
Salentin, Katrin > G 59
Sánchez, Rubén > H 44.1
Schenke, Gabriela > H 70 – NR 1
Schlick, Jochen > H 44.1
Schröck, Agnes-Brigitte > H 61
Steinberg, Jens > H 70
Steinmetz, Evelyn > G 59
Streit, Andrea > G 59
Strube, Manuel > H 44.1
Takahashi, Yuta > H 34.1
Tansia, Ana > H 44.1
Valat-B, Muriel > G 59
Vauk-Ogawa, Ute > H 61
Vogel, Hagen > H 34.1
Wegner, Christof > H 34.1

Claudia Borowsky
Aus nur einem Blatt Papier faltet die 1977 in Peine geborene Bildhauerin Claudia Borowski ungemein ausdrucksstarke Köpfe. Ohne Reißen oder Schneiden, ohne Bemalen oder Bedrucken entstehen Portraits wie aus einem Stein gestemmt und doch unendlich zart und leicht. Der heute in Freiburg lebenden Künstlerin ist der kleinste Notizzettel ebenso Arbeitsmittel wie jedes andere Papierstück, stets lotet sie die Grenzen des Materials, der verwendeten Technik und der Minimalisierung aus.

Thomas Fischer
Suchend, sammelnd, verbindend entwickelt der 1964 in Bochum geborene Berliner Maler Thomas Fischer seine Bilder. In einem additiven Verfahren verbindet der Künstler abstrakte und konkret geordnete Fragmente, führt zusammen, verschmelzt, markiert Brüche und Schnittstellen und stellt neu entstandene Verkettungen immer wieder in Frage. Seine Werke visualisieren diesen offen gehaltenen Prozess, der sowohl inhaltlich als auch strukturell eine Vielzahl von Deutungen zulässt.

Birgit Maaß
Wer ein Diplom in Biologie, ein weiteres Diplom in Modedesign und eine Meisterschülerausbildung in Malerei hat, weckt zurecht die Erwartung, Kunst als interdisziplinäre Schwester der Wissenschaft zu verstehen. Und so beschäftigt sich die Berliner Künstlerin Birgit Maaß mit der Vergänglichkeit des Menschen auf unterschiedlichsten Ebenen. Ihre Installationsarbeit „Was bleibt“ ist eine partizipatorische Arbeit mit menschlichen Haaren zu eben diesem Thema: Was bleibt von uns, wenn wir nicht mehr leben? In Interaktion mit dem Kunstbetrachter entsteht ein Kunstwerk, das gelebte Existenz sichtbar macht.

ART-at-Berlin---transformart-2018---Installation-Juliane-Hundertmark---Foto-ART-at-Berlin

transformart 2018, Installation von Juliane Hundertmark, Foto: Stephanie Schneider, ART at Berlin

Liste nach Standorten

G 34.1 a – Rosa Gruppenausstellung des Fotokollektivs cameraD

G 34.1 b – Friedrich Andreoni I Katja Ebert-Krüdener I Aleksander Gudalo I Andrea Imwiehe | Annelen Käferstein I Laila Kaletta I Michael Koch I Antoanetta Marinov I Anett Münnich | Christiane Pott-Schlager I Yuta Takahashi I Hagen Vogel I Christof Wegner

G 44.1 – Jutta Barth I Barbara Bernardi & Nina Hansen I Sabine Burmester & Steven Kovar Gabriele Di Stefano I Katya Elizarova I Katja Hammerle I Maria Naidyonowa Rubén Sánchez I Jochen Schlick I Manuel Strube I Ana Tansia

G 59.1 – Steffen Blunk I Carsten Borck I Claudia Borowsky I Andrea Cataudella I Marta Colombo Thomas De Leliwa I Anais Edely I Sinje Faby I Thomas Fischer I Michael Gatzke Zoran Georgiev I HaPS I Ursula Heermann-Jensen I Birgit Maaß I Christian Metzner Ludwig Nikulski I Mari Poller I Kirstin Rabe I Katrin Salentin I Evelyn Steinmetz Andrea Streit I Muriel Valat-B

G 59.3 – Atelieretage
Yoon Chung Kim

G 60.3 – Atelieretage
Bettina Ingwersen I Albert Markert I Sibylle Meister I Christian Ziems

G 61 – Lupe Godoy I JOAX I Zam Johnson I Beate Köhne I Ivan Kostolov I Inna Levinson Susanne Piotter I Agnes Brigitte Schröck I Ute Vauk-Ogawa

G 70 – Zara Alexandrova I Irene Anton I Ann Besier I Georg Cevales I Chris Dietzel I Stefan Groß Corinna Hemme I Zhiyi Liu I mxprivé I Michael Otto I Eriván Phumpiú I Monica von Rosen Gabi Rottes I Gabriela Schenke I Jens Steinberg

G 74 – Galerie Schöne Weide
Steffen Blunk I Hans-Jörg Dürr I Martin Heinig I Georg Krause I Matthias Moseke

G 74 – Atelier
Johan Pille

G 79 – Atelierhaus
Brigitta Bogenschütz I Ursula Heermann-Jensen I Anett Münnich

G 83 – XTRO Ateliers
Zara Aleksandowa I Miguel A. Aragon I Marita Czepa I Daniel Eltinger I Hans Endelmann Sophie Fensch I Zoran Georgiev I Alexa Helbig I Juliane Hundertmark I Corinna Hemme Michael Koch I Sabrina Kratz I Inna Levinson I Johannes Neuhann I Ianessa Norris Susanne Piotter I Mari Poller I Dora Ragusa I Regina Richter I Jochen Schlick Christoph Schlimme I Agnes Brigitte Schröck I Matthieu Séry I Volker Witte

Außengelände
Hartmut Kiewert

transformat 2019
im ehemaligen Transformatorenwerk Oberschöneweide

WO? Wilhelminenhofstraße 83- 85, 12459 Berlin-Oberschöneweide

WANN? Mi, 19-22 Uhr (Erö­ffnung) / Do, Fr, Sa jeweils 14-22 Uhr / So 14-19 Uhr

KOSTET? Eintritt: 5,- EUR Tagesticket, alle Orte, alle Konzerte | Kinder bis einschließlich 15 Jahre frei

www.transformartfest.de

This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.