THE INTERVIEW IN|DEEDS: Wilhelm Klotzek

Prolog

Herr Klotzek, nehmen wir an, die aktuellen Einschränkungen wären nicht existent und wir könnten jetzt uns gegenübersitzen. Wo wäre das? Wir treffen uns in einer Bäckerei um die Ecke – U-Bahnhof Voltastrasse. Es ist stickig. Der Kaffee schmeckt nicht gut. Es sind sehr viele Wespen in der Kuchenauslage. Sie haben eigentlich Hunger, bestellen aber trotzdem nichts wegen der Wespen. Ich bin verschwitzt, nervös, habe leichten Mundgeruch, aber ein weisses frisches Hemd an. Wir sitzen in der Bäckerei, da draußen leider alle Plätze belegt sind. Hinter Ihnen an der Wand ist ein kleines Stützbrett an dem sich die Kunden ihren Zucker bzw. Milch in den Kaffee schütten und kurz mit Plastikstäbchen umrühren, um danach aus der Bäckerei zu spazieren. Ab und zu schauen die Menschen kurz zu uns, während Sie am Stützbrett stehen. Das Mobiliar ist sehr schlicht, leicht verbraucht und abgewetzt. Während des Gesprächs bitte ich Sie kurz um Entschuldigung, stehe auf und Frage die Bäckereiverkäuferin, ob ich kurz mein Handy aufladen dürfe. Es dauert ein wenig länger, denn sie muss erst ihren Chef fragen, der im hinteren Bereich der Bäckerei sitzt. Er nickt. Sie nimmt mein Telefon und schliesst es an einer Steckdose hinter dem Tresen an. “Aber nicht vergessen, ne?”, sagt sie zu mir. “Nein, nein – danke fürs Aufladen.”, sage ich. Woher kommen Sie, wo sind Sie wann geboren? Ich komme aus Berlin – bin hier 1980 geboren. Wo leben und arbeiten Sie derzeit? Ich wohn ums Eck und arbeite ab und zu im Studio eines befreundeten Künstlers am Berliner Südkreuz. Haben Sie ein Anliegen, das Sie mit uns teilen möchten oder ein Persönlichkeitsmerkmal, das Sie ausmacht, besondere Gedanken, einen Fetisch, typische Eigenarten? Ich höre fast andauernd den Radiosender BBC6, meine Lieblingssendung ist die von Cerys Matthews – immer sonntags um 11 Uhr. Und ich höre auch sehr viel Piradio – aber immer nur donnertstags LIVE auf 88.4 Megahertz, da höre ich dann was meine Kollegen so treiben und was es so neues gibt. Ich kann nicht so richtig lesen, weil ich mich gerade nicht gut konzentrieren kann. Deshalb lese ich Zeitung und Gedichte oder Kurzgeschichten von Stefan Wartenberg oder Anna Herms. Das mit den Vorbildern schwankt natürlich immer, aber ich glaube Janis Joplin oder Elke Erb sind großartige Künstlerinnen!

DEEDS WORLD - Wilhelm Klotzek - Klosterfelde Edition 2020 Foto dotgain info

Installationsansicht mit Wilhelm Klotzek, „Kunstbuchhandlung“, 2020,
Detail © Wilhelm Klotzek, Klosterfelde Edition © Foto: dotgain.info

Interview

Zu Beginn erzählen Sie uns bitte in ein paar Sätzen Ihre künstlerische Vita.
Ich bin 1980 in Ost-Berlin geboren. Ich habe an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und an der UDK Bildhauerei bzw. Freie Kunst studiert.

Zwei Sätze zu Ihrem aktuellen Projekt bzw. der kommenden Ausstellung zum Gallery Weekend.
Ich freue mich meine neue Werkgruppe bei Klosterfelde Edition zeigen zu dürfen und auch, dass gleich ums Eck eine ältere Arbeit bei der Galerie Tobias Naehring gezeigt wird. Alle beschäftigen sich irgendwie mit Berlin.

Worüber machen Sie sich zurzeit am meisten Gedanken; was beschäftigt Sie?
Meinen Tod und ob ich noch genug Zeit habe, meine Gedanken zu formulieren, die hoffentlich noch kommen werden.

DEEDS WORLD - Wilhelm Klotzek 2018_RegionaleSchattierungenderMotte

Wilhelm Klotzek, „Regionale Schattierungen der Motte“, 2018, Color silkscreen and baked
enamel on steel, 58 x 41,5 x 2 cm, Signed and numbered on label, Edition of 6,
Published by Klosterfelde Edition ©Wilhelm Klotzek, Klosterfelde Edition

Wie sind Sie zur Kunst gekommen? Warum Kunst?
Durch das Fotografieren im öffentlichen Raum. Mir bietet zurzeit die Kunst genügend Raum, um meine Formulierungen auszuführen. Aber morgen könnte es auch ein anderes Feld sein, in dem ich mich betätige.

Was macht Sie aktuell glücklich? Was macht Ihnen aktuell Angst?
Menschliche Beziehungen machen mich glücklich. Angst habe ich vor der Einsamkeit.

Glauben Sie, dass Kunst eine gesellschaftliche Verantwortung trägt? Und was denken Sie, was sie bewirken kann?
Ja – ich denke, als Künstler habe ich eine gesellschaftliche Verantwortung. Das Bewirken kommt ganz auf die Rezipient*innen meiner wahrgenommenen Verantwortung an. Das kann sehr unterschiedlich sein; Lachen ist vielleicht am besten.

DEEDS WORLD Wilhelm Klotzek_Klosterfelde Edition_2020 - 2 Photo dotgain.info

Wilhelm Klotzek, „Kunstbuchhandlung“, 2020
© Wilhelm Klotzek, Klosterfelde Edition © Photo: dotgain.info

Was macht Ihre Kunst aus? Worum geht es in Ihren Werken – was sind die zentralen Themen?
Ich versuche Themen aus meiner unmittelbaren Umgebung zu bearbeiten wie z.B. Einsamkeit, Stützbretter bei Imbissen oder das was Menschen so alles erzählen, wenn der Tag lang ist und sie z.B. auf die U-Bahn warten. Sollte das aus irgendeinem Grund nicht gehen, dann denke ich mir gern auch mal irgendwas aus.

Wie schützen Sie sich in der heutigen Zeit vor zu viel Inspiration?
Diese Frage verstehe ich nicht – generell bin ich froh, wenn mir überhaupt was einfällt.

Wie viel in Ihren Arbeiten ist vorher geplant – wie viel entsteht intuitiv?
Sie entsteht intuitiv. Später sage ich dann, dass das alles geplant war.

Was soll Ihre Kunst beim Betrachter bewirken?
Eine Reaktion – egal welche – wäre schon ein Erfolg, aber es passt auch, wenn nichts passiert.

Wilhelm Klotzek, „Kunstbuchhandlung“, 2020, Detail
© Wilhelm Klotzek, Klosterfelde Edition © Photo: dotgain.info

Was sind Ihre (nächsten) Ziele?
Gesund bleiben.

Wie stehen Sie zum Thema Glauben? Haben Sie Glaubensgrundsätze oder gibt es einen Leitspruch?
Einen Leitspruch habe ich nicht.

Welches Projekt würden Sie gerne noch realisieren, wenn fehlende Zeit, mangelnder Mut oder finanzielle Ressourcen keine Rolle spielen würden?
Ich würde gerne einen Bungalow/Pavillon entwerfen und bauen.

Was sind aus Ihrer Sicht Attribute für gute Kunst?
Angreifbarkeit

Wird man als Künstler*in geboren? Oder ist ein Kunststudium aus Ihrer Sicht Pflicht?
Keine Antwort.

Wem zeigen Sie ein neues Werk zuerst?
Das ist sehr unterschiedlich.

Wie sieht die erste Stunde Ihres Tages aus?
Keine Antwort.

Epilog

Die Ausstellung Katzen & Architektur mit neuen Werken von Wilhelm Klotzek ist vom 12. September bis 7. November 2020 in der Galerie Klosterfelde Edition, Potsdamer Straße 97, 10785 Berlin-Tiergarten zu sehen. Sonderöffnungszeiten zum Gallery Weekend: 12.09.– 13.09. 12:00 – 19:00 Uhr.


In Zeiten von Corona, in denen Reisen, Atelierbesuche und persönliche Kontakte unangebracht oder sogar unmöglich sind, bleibt das schriftliche Interview ein wichtiges Medium, um Künstlerpersönlichkeiten vorzustellen, um ihre Botschaften zu verbreiten und um mit Kunstliebhabern in Kontakt zu bleiben. Die Interviews werden von der Redaktion nicht redigiert oder gekürzt und stets im O-Ton wiedergegeben. Daher nehmen wir auch keine Übersetzung des Interviews in Englische bzw. Deutsche vor, es sei den, diese wird seitens des/der Interviewten eingereicht.

This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.