THE DEED | DAS WERK: Pablo Griss

Der venezolanische Künstler Pablo Griss, der in Caracas geboren wurde und heute in Berlin lebt und arbeitet, spricht in seinem Interview über die zentrale Botschaft seines künstlerischen Werks.

Bitte beschreiben Sie das Kernthema und die zentrale Botschaft Ihres Werks.

In der Malerei erforsche ich die visuellen Möglichkeiten der Energie und ihrer Eigenschaften: Magnetfelder, Strahlung, Resonanz, Ströme und elektromagnetische Wellen. Diese Phänomene interessieren mich als abstrakte Konzepte, die es zu visualisieren gilt; mein Ziel ist es nicht, sie in der Malerei zu veranschaulichen oder sie als physikalische Prozesse oder diagrammatische Interpretation, als Gleichung, zu erklären.

Mich interessiert, wie diese physikalischen Phänomene mit einigen meiner inneren existenziellen Überlegungen zusammenhängen; bei genauer Betrachtung spiegeln die meisten unserer Verhaltensweisen diese Ereignisse wider. Diese metaphysischen Konzepte durchdringen zweifelsohne meine Malerei zusammen mit den Fragen, die in mir leben und sich auf das Leben selbst beziehen. Ich spreche von Metaphysik aus einem philosophischen Blickwinkel heraus, indem ich darüber nachdenke, was jenseits des Materiellen geschieht. In meiner Arbeit werden Kontraste, Wiederholungen und Symmetrie in der Netzhaut synthetisiert und auf der Oberfläche des Bildes als das Bild eines “magnetischen Feldes” gezeigt: Schwingungen jenseits der rein visuellen Effekte sind das Phänomen selbst. All diese elektrischen Ströme gehen über meinen Körper hinaus und manifestieren sich in der Malerei. Wir sind Wesen in einer materiellen Welt, in der diese Phänomene Teil von uns und unseren Interaktionen sind.

DEEDS WORLD - courtesy of Luisa Catucci Gallery - Pablo Griss - INTERVENTION

Pablo Griss, Ausstellung INTERVENTION, courtesy of Luisa Catucci Gallery

Stellen Sie uns das Werk vor, das Ihrer Meinung nach die Botschaft Ihres Werkes am besten verkörpert oder verdeutlicht.

Es ist ein Kontinuum. Meine Arbeit ist eine jahrelange Erkundung aus verschiedenen Perspektiven zu denselben Themen. Abgesehen von den technischen Qualitäten und dem digitalen Erscheinungsbild gibt es in meiner Arbeit ein Element, das der Malerei Leben einhaucht, vielleicht auf poetische Art und Weise, indem ich versuche, mich von den formalen grafischen Strukturen zu lösen. Wenn die Malerei aufhört, von den üblichen Elementen wie der Konzeptualisierung durch Illustration, der Verwendung von Koordinaten oder der vehementen Besessenheit vom Objekt beherrscht zu werden, erlangt die Malerei eine epische Bedeutung. Ich genieße es, diese unbekannten Dimensionen zu bereisen.

Was ist das Ziel Ihrer Kunst, Ihres Werks – was soll es beim Betrachter bewirken?

Meine Arbeit soll transformativ, reflektierend und ikonisch sein. In diesem Sinne möchte ich eine erste starke, fast intuitive Wirkung erzielen, die den Betrachter zu einer introspektiven und transzendentalen Transformationserfahrung verleitet. Ich beschäftige mich mit Geometrie, wobei ich darauf achte, nicht in “grafischen Manierismus” zu verfallen. Mein Interesse gilt den Werten, die durch die Malerei auf poetische Weise vermittelt und transzendiert werden können. Meine Malerei ist eine starke Präsenz, die keine wörtliche oder konzeptionelle Erzählung bietet. Meine Arbeit beschränkt sich nicht auf die Oberfläche, sie umfasst viel mehr. Sie ist eine zweidimensionale Fläche, aber sie kann den Betrachter auf andere, nicht alltägliche Ebenen außerhalb der bekannten Realität führen. Hier zeigt die Malerei ihren größten Wert: wenn sie sich von innen heraus verwandelt.


Die Frage nach THE DEED | DAS WERK ist ein ergänzender und separat präsentierter Teil des THE INTERVIEW IN|DEEDS mit Pablo Griss.

This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.