Reinbeckhallen – Sammlung für Gegenwartskunst | Albengespräche: Zeigen Sie uns Ihre Bilder!

Im Rahmen des Projektes Biografie und Geschichte. Private Fotografie in Ostdeutschland 1980–2000 finden am 13. Juni 2020 die ersten Albengesprächen in der Ausstellungshalle (Lounge) der Reinbeckhallen statt. Die Stiftung Reinbeckhallen Sammlung für Gegenwartskunst ruft zusammen mit dem Projektpartner Deutsches Historisches Museum zur Vorstellung von zwischen 1980 bis 2000 in Ostdeutschland entstandener, privater Fotografie auf:

DEEDS WORLD - Wilhelm Kooepke Gabentisch 70-Geburtstag 1987 -Archiv Sandra Schubert

Wilhelm Köpke, Gabentisch zum 70. Geburtstag, 1987 © Archiv Sandra Schubert

“Sie lebten in der Zeit zwischen 1980–2000 in Ostdeutschland und haben fotografiert oder besitzen Fotografien aus dieser Zeit? Ob Hochzeitsreisen, der erste Schultag, das Fest im Garten, der Besuch aus dem Westen oder der aus dem Osten: wir freuen uns, wenn Sie Ihre Fotoalben oder Fotokisten mitbringen und uns Ihre Erfahrungen und Geschichten erzählen. Vereinbaren Sie einen individuellen Termin unter der Telefonnummer 0151 10409096 oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Kein Bild ist für uns uninteressant und keines unwichtig, und ein Schuhkarton voll ungeordneter Aufnahmen kann ebenso interessant sein, wie drei gerahmte Hochzeitsbilder oder ein halber Regalmeter mit Alben.

Hinweis zur aktuellen Covid-19-Situation:  Alle Albengespräche benötigen eine individuelle Anmeldung. Es handelt sich dabei explizit um nicht-öffentliche Treffen, die einzeln, nacheinander und ohne Kontakt mit anderen Albenbesitzer*innen stattfinden.”

Die Gespräche werden aufgezeichnet und finden in Groß- und Kleinstädten in ganz Ostdeutschland statt.

Ausgewählte Alben und Gesprächsaufzeichnungen werden anschließend in die Sammlung des Deutschen Historischen Museums aufgenommen. Damit erweitert das DHM seine fotografische Sammlung, die bisher nur wenige private Fotografien aus ostdeutschen Kontexten enthält. Anhand der privaten Aufnahmen und Kommentare sollen die biografischen und familiären Brüche und Kontinuitäten in Ostdeutschland vor und nach der „Wende“ aufgezeigt werden. Die gesammelten Quellen werden wissenschaftlich ausgewertet und stehen auch nach dem Projektende für weitere Forschung und Ausstellungen zur Verfügung.

Das Projekt Biografie und Geschichte. Private Fotografie in Ostdeutschland 1980–2000, initiiert von dem Fotohistoriker und Kurator Dr. Friedrich Tietjen und der Kulturhistorikerin und Kuratorin Sophie Schulz, wird von der Stiftung Reinbeckhallen Sammlung für Gegenwartskunst getragen und ist mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert. Das Deutsche Historische Museum ist Projektpartner.

WANN? Samstag, 13.06.2020, 10:00 – 18:00 Uhr

vorherige Anmeldung erforderlich

WO? Lounge, Ausstellungshalle, Reinbeckhallen

Reinbeckstraße 17
12459 Berlin-Oberschöneweide
Tel.: +49 030 2039 3111

info@stiftung-reinbeckhallen.de

This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.