Ostkreuzschule für Fotografie | „Vom Kopf zum Bild und zurück“ | Kunstquartier Bethanien | 08.02.-16.02.2019

Das Seminar Ludwig Rauch der Ostkreuzschule für Fotografie zeigt vom 8. bis 16. Februar 2019 die Ausstellung „Vom Kopf zum Bild und zurück“ im Studio 1 des Kunstquartier Bethanien.

Warum machen wir ständig Bilder? Es gibt doch genug. Sie sind allgegenwärtig: in unseren Handys, auf unseren Tablets, manchmal noch in Alben geklebt. Und in unseren Köpfen. Ganz besonders in unseren Köpfen. Da lagern sie, sollen erinnert werden oder wollen heraus. Jetzt sofort oder doch erst morgen? Vielleicht ist dann das Licht schöner, die Wiesen grüner, der Himmel weiter und ganz bestimmt nehme ich mir die Zeit dafür. Jetzt ist morgen und alles so, wie ich es erhofft hatte. Es kann endlich losgehen. Wo aber finde ich das, was gestern noch so stark in meinem Kopf pulsierte? Wo ist es, dieses Bild?

ART at Berlin - Courtesy Ostkreuzschule fuer Fotografie - Ausstellung Vom Kop zum Bild und zurueck - Foto Moritz Hebel Haug
Ausstellung „Vom Kopf zum Bild und zurück“ – Foto Moritz Hebel-Haug

Die Ausstellung „Vom Kopf zum Bild und zurück“ zeigt 17 Positionen aus dem künstlerischen Bereich der Fotografie.

Mit Arbeiten von: 

Henryk Boeck, Sabine Dobinsky, San Dra, Rainer Enke, Gabriella Falana, Tamara Granatkina, Eva Grillhösl, Moritz Hebel-Haug, Ruslan Hrushchak,  Lale Inez, Diana Juneck, Diana Kornelius, Stephanie Matter, Nadja Rentzsch, Martin Tscholl, Henning Willner, Jessica WolfelspergerO

WO? Kunstquartier Bethanien, Studio 1, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Vernissage: Freitag, 8. Februar, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: Samstag, 9. Februar bis 16. Februar 2019

Mo bis Sa 14 – 19 Uhr, So 12 – 17 Uhr

Begleitprogramm: 

Freitag, 8. Februar 2019, 20 UhrKonzert Moonmind

Donnerstag, 14. Februar 2019, 19 Uhr, Curator Talk mit Ludwig Rauch

Finissage: Samstag, 16. Februar 2019, 19 Uhr

www.head2image.de


This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.