Lusus Naturae | Group Show | BcmA Galerie + Vanessa Souli | 21.01.-07.02.2021

Im Januar 2021 präsentiert die BcmA Galerie in Kreuzberg trotz der Einschränkungen die große Gruppenausstellung Lusus Naturae, kuratiert von Vanessa Souli. Das Vor-Ort- und Online-Event präsentiert 50 etablierte Künstler*innen der deutschen und internationalen Kunstszene mit über 90 kleinformatigen Kunstwerken in einer experimentellen Salon-Hängung. Lusus Naturae eröffnet den Dialog über Monstrosität, Deformation und Hybridisierung in sich verändernden Zukunftsvorstellungen über eine Post-Covid-19-Ära.

DEEDS WORLD - Lusus Naturae - Curated by Vanessa Souli - 2021

Wie der Titel der Ausstellung aus dem Lateinischen zeigt, werden es die ‘lusi naturae‘ – die “Freaks der Natur” – sein, welche die Protagonisten dieser multidisziplinären Schau bilden. Über einen interaktiven 3D Rundgang, Videotouren aus dem Galerieraum und einen Online-Showroom sind Sie eingeladen, an der dramatischen Energie dieser Ausstellung teilzuhaben. Die bebenden visuellen Kreationen von Lusus Naturae werden sie mit Emotionen von Angst und Überraschung bis hin zu Ekel und Verlangen begrüßen.

“Lusus Naturae” heißt aus dem Lateinischen übersetzt so viel wie “Freak der Natur”. Es ist ein Begriff aus dem 17. Jahrhundert, der verwendet wurde, um unverständliche und deformierte Wesen zu beschreiben, deren Existenz die Wissenschaft der Zeit nicht erklären konnte. Lusi naturae waren Phänomene, die aus der Sicht des rationalen Menschen die natürliche Ordnung der Dinge störten. Diese “Wunder der Natur” oder “Freaks of Nature” lösten angesichts ihrer deformierten, mutierten und monströsen Erscheinung ein Gefühl des Unbehagens aus.

DEEDS WORLD - Lennart Grau - Visitor 2020 - 40 x 30cm

Lennart Grau, Visitor, Acryl und Öl auf Leinwand, 40 x 30 cm, 2020,
mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Doch wie hat sich die Definition von Monstrosität in den letzten Jahrhunderten verändert und was bedeutet sie heute? Nehmen wir Deformation mit der gleichen Ehrfurcht wahr, wenn wir heutzutage danach streben, unsere Identitäten absichtlich zu “deformieren”, zum Beispiel über soziale Medien?

Mit diesen Fragen im Hinterkopf hat die Kuratorin Vanessa Souli 50 etablierte Künstler ausgewählt, die ihre Sichtweisen zu diesen Themen durch 90+ ausgewählte kleinformatige Kunstwerke von max. 50 x 50 cm Größe darstellen. Für die Ausstellung wurden Künstler aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland sowie ihrem Heimatland Griechenland eingeladen. Surreale Kreaturen und absurde Szenen werden durch eine Reihe verschiedener Medien wie Malerei, Skulptur, Zeichnung sowie hybride Kunstformate zum Leben erweckt, die den Besucher dazu einladen, eine Reihe von Emotionen zu erleben: Angst, Überraschung, Ekel, Mitleid und Aufregung. Diese Arbeiten geben den imaginären Monstern eine Stimme und machen sie für uns zugänglich, indem sie dem Standard-Ausstellungsformat der Wunderkammer oder der Museumsvitrine entkommen. Die Werke werden in einer experimentellen St. Petersburger Hängung ausgestellt. Wie Souli es ausdrückt, “ist der Lusus Naturae eine talentierte, aber dennoch missverstandene Kreatur, die unsere Aufmerksamkeit und unseren Respekt verdient”.

DEEDS WORLD - Eric Haacht - System of change - 30 x 25 cm

Eric Haacht, System of change, Acryl auf Leinwand, 30 x 25 cm, 2021,
mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Heutzutage, mit der ständigen Entwicklung der Medientechnologien und der “gefilterten” Darstellung des Selbst, vernachlässigen die Menschen oft die Faszination, die seit Anbeginn der Zeit vom “Hässlichen” oder “Deformierten” ausgeht. Diese Ausstellung hinterfragt das Konzept der “Hässlichkeit” und wirft Fragen auf, indem sie einen Dialog zwischen alter und neuer Tradition schafft.
In Anbetracht der aktuellen Situation aufgrund der Covid-19-Pandemie wird die Ausstellung auch online zugänglich sein. In Zusammenarbeit mit DEEDS.world und ART@Berlin wird es einen virtuellen 3D-Rundgang durch die Ausstellung geben.

Teilnehmende Künstler*innen:
Katharina Arndt, Jim Avignon, Fritz Bornstück, Stefano Bosis, Dimitra Bouritsa, Maxim Brandt, Beth Braun, Joanna Buchowska, Ulrike Buhl, Troels Carlsen, Mimmo Catania, Claudia Chaseling, Jeroen Cremers, Amrita Dhillon, GodsDogs, Grigori Dor, Christina Foitou, Elena Alonso Fernandez, Zohar Fraiman, Abie Franklin, Andrew Gilbert, Giuseppe Gonella, Lennart Grau, Philip Grözinger, Eric Haacht, Tanja Hehmann, René Holm, Stella Kapezanou, Sarah Kretchmer, Miriam Lenk, Katsuhiko Matsubara, Christopher Colm Morrin, Amalia Mourad, Mascha Naumova, Anna Nezhnaya, Justine Otto, Eglė Otto, Allan Paul, Christian Perdix, Paul Pretzer, Cornelia Renz, Noah Ryu, Susanne Schirdewahn, Moritz Schleime, Kerstin Serz, Semra Sevin, Alexander Skorobogatov, Rebecca Stevenson, Mairen Hernandez, Miriam Vlaming

Alle Kunstwerke sind käuflich zu erwerben. Um alle Werke zu sehen, besuchen Sie die Seite der Galerie. Bei Kaufanfragen oder für mehr Information zu den Kunstwerken kontaktieren Sie bitte die Kuratorin Vanessa Souli unter info@vanessa-souli.com.

WAS? Ausstellung “Lusus Naturae”

WO? bcma.gallery/lusus-naturae

WANN? Donnerstag, 21. Januar bis Sonntag, 07. Februar 2021 (online bis auf Weiteres)

ERÖFFNUNG: Mittwoch, 20. Januar 2021 (digital) via Instagram Live, @bcma_berlin

Instagram: Vanessa Souli & BcmA Berlin

 

Text + Kuration: Vanessa Souli

 

This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.