KVOST | Stipendium 2020

Der Kunstverein Ost schreibt in diesem Jahr zum zweiten Mal das KVOST Stipendium aus, das verbunden ist mit einem Artist-in Residence-Programm und einer Einzelausstellung im KVOST während der Berlin Art Week im September 2020.

ART at Berlin - KVOST Kunstverein Ost

KVOST Eingang in der Jerusalemer Straße, Foto: Courtesy of KVOST

KVOST freut sich, die Künstlerinnen Asta Gröting und Agnieszka Polska sowie das Kuratorenteam Nathalie Hoyos & Rainald Schumacher als Mitglieder für die diesjährige Jury bekannt zugeben.

Angesprochen sind Künstler*innen deren biographische Wurzeln in Osteuropa / dem ehemaligen Ostblock liegen.

Mit dem Stipendium lädt KVOST Künstler*innen dazu ein, dem vielschichtigen Bedeutungsgeflecht der Leipziger Straße / Dönhoffplatz und seiner Umgebung nachzuspüren oder sich mit anderen Aspekten des Ostens auseinanderzusetzen. Die in diesem Prozess entstandenen Werke werden in einer dreimonatigen Einzelausstellung präsentiert, die zur Berlin Art Week im September 2020 startet.

Die Bewerbungsunterlagen sind ab sofort unter www.kvost.de verfügbar. Bewerbungsschluss ist der 05.04.2020.

Der erste Stipendiat im Jahr 2019 war der rumänische Künstler Vlad Nanca. In seinem Projekt The City in the City bildeten drei ikonische Wahrzeichen des ehemaligen Ost-Berlins referenzielle Ankerpunkte: die Weltzeituhr, der Fernsehturm und das Haus des Lehrers. Diese Bau- und Monumentalkunst der ehemaligen Hauptstadt der DDR setzte er in Dialog mit Artefakten seiner rumänischen Heimat.

Der Kunstverein Ost – kurz KVOST – wurde 2018 gegründet und widmet sich der Förderung von Künstler*innen, die aus Osteuropa stammen oder deren Lebensweg und Arbeitsweise von der Erfahrung des ehemaligen Ostblocks geprägt wurden.

____________________

KVOST – Kunstverein Ost e.V.

Leipziger Straße 47 / Eingang Jerusalemer Straße, 10117 Berlin-Mitte

This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.