Haus der Kulturen der Welt | Jahresprogramm 2020 mit allen Terminen

Im Jahr 2020 intensiviert das HKW seine Auseinandersetzung mit den drängenden Fragen der Gegenwart und ihren historischen Bedingungen in einer Vielzahl von Programmen mit sehr diversen und spezifischen thematischen Setzungen: Das HKW präsentiert die sensationelle Rekonstruktion des Bilderatlas Mnemosyne von Aby Warburg (gemeinsam mit der Gemäldegalerie) und ruft den Bildungsherbst aus, es fragt nach dem Singverhalten von Nachtigallen im Tiergarten und erkundet digitale Archive, um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einen Dialog zu bringen. 

ART at Berlin - Haus der Kulturen der Welt 2015 - Foto Stephanie Schneider ART at Berlin

Das eingerüstete Haus der Kulturen der Welt (HKW) in 2015 – Foto: Stephanie Schneider, ART@Berlin

Die Langzeitprojekte, die seit 2013 das Bild des HKW als Haus für Gegenwartsforschung prägen, werden 2020 miteinander vernetzt und kontinuierlich weiterentwickelt – vom Anthropozän bis Das Neue Alphabet.

Nach dem einjährigen Feldforschungsprojekt Mississippi. An Anthropocene River, das im November 2019 mit einem Campus in New Orleans abgeschlossen wurde, wendet sich das Anthropocene Curriculum in diesem Jahr den Praxiszusammenhängen im vielschichtigen Zusammenspiel von Mensch, Natur und Technologie zu.  Das im Herbst 2020 stattfindende Campus-Format eröffnet unter dem Titel The Shape of a Practice einen experimentellen Lernraum, in dem u. a. untersucht werden soll, wie (digitale) Infrastrukturen und Werkzeuge als Praktiken einer gemeinsamen und geteilten Wissensproduktion dienen können.

2020 zeigt das HKW die umfassende Rekonstruktion des Bilderatlas Mnemosyne von Aby Warburg. In dem Ausstellungsprojekt wird erstmalig die umfassende Sammlung der Tafeln mit Warburgs originalem Bildmaterial gezeigt. Diese navigieren die Bild- und Kunstgeschichte von der Renaissance bis zur Gegenwartskultur und spannen einen Bogen von Fragen der Archivierung und Themen des Mappings bis hin zu einem neuen Zugang zu kanonisierten Bildern und Praktiken des Samplings. Der von den technischen Neuerungen seiner Zeit faszinierte Kunst- und Kulturhistoriker Aby Warburg schuf mit seinem Bilderatlas vor fast einem Jahrhundert nicht nur einen grundlegenden Beitrag für die heutigen Bild- und Medienwissenschaften, sondern auch frühe Muster und visuelle Techniken für die digital geprägte Gegenwart.

Einen weiteren thematischen Akzent setzt das HKW in diesem Herbst mit der Ausstellung Bildungsschock. Lernen, Politik und Architektur in den 1960er und 1970er Jahren, dem partizipativen Projekt Bildung in Beton und der dritten Ausgabe des erfolgreichen Formats Schools of Tomorrow in Zusammenarbeit mit zehn Berliner Schulen. Mit dem Bildungsherbst erforscht das HKW die Vielfalt historischer und aktueller Konstellationen von Lernräumen und Wissensarchitekturen und möchte darüber hinaus das spekulative Nachdenken über das Lernen von Morgen anregen. Auf den Sputnikschock von 1957 folgten eine Bildungsexplosion und eine kurze Epoche der Experimente. Heute stehen nicht nur die Einsicht um die Begrenztheit des westlichen Weltbildes und die globalen Verflechtungen dieser Bildungsoffensive im Fokus, sondern die Fragen nach zukünftigen Formen von Bildung, Lernumgebungen und Wissensvermittlung werden angesichts der gegenwärtigen Transformationen wieder ganz grundsätzlich gestellt.

Ausgehend von der Erkenntnis, dass die Erfahrungen von Verlust und Neuanfang, Aufbruch und Ankommen und dem Leben im Übergang grundlegend für die deutsche Nachkriegsgeschichte sind, schafft das Projekt Archiv der Flucht einen Raum für bislang weitgehend ungehörte Oral Histories. In welchem Formen kann sich die Gegenwartsgesellschaft mit den sie prägenden vielschichtigen und diversen Erzählungen von Migrationserfahrungen beschäftigen? Welche Möglichkeiten für ein lebendiges und detailliertes Archiv ergeben sich aus den persönlichen Erfahrungen geflüchteter und migrierter Menschen? Das Archiv der Flucht ist digitaler Gedächtnisort und Befragung des Selbstbildes der deutschen Gesellschaft zugleich.

Das Festival Wassermusik ist seit über zehn Jahren ein Fixpunkt der Berliner Open-Air-Saison. 2020 gibt der Mississippi den Takt vor: Der Fluss, der die USA von Nord nach Süd durchquert und an dessen Ufern Menschen schon vor tausenden Jahren siedelten, Verkehrsader für Plantagenwirtschaft und Sklaverei, Paradebeispiel einer anthropozänen Landschaft, ist auch die Wiege der US-amerikanischen Musik: In New Orleans entstanden Jazz und Funk, in seinem Delta der Blues, in Memphis der Rock’n’Roll. Das Festival präsentiert die ganze Bandbreite der Mississippi-Musik: Jazz, Funk, Blues, Cajun, Zydeco, R&B, Folk, Bluegrass und alte und neue Mischformen – etwa Bounce oder Trailer Trap.

Nach den Anstößen, die das HKW im vergangenen Jahrzehnt – etwa mit dem Anthropozän-Projekt – gegeben hat, möchte das Haus auch im kommenden Jahrzehnt die global-lokalen Zusammenhänge und Herausforderungen der Gegenwart kritisch begleiten. Da es darum gehen muss, die Welt neu zu sehen, spielen künstlerisch-ästhetische Verfahren eine herausgehobene Rolle. Neben der sinnlichen Unterscheidbarkeit der neuen Phänomene geht es auch um ihre ethische Einordnung, die in sozialen und politischen Praxen eingeübt werden muss. In diesem Sinne versteht sich das HKW als eine Probebühne für das 21. Jahrhundert.

Jahresprogramm 2020 (chronologisch)

16.-17.1.2020 New Alphabet School #3 Coding, Neu-Delhi

28.1. Eröffnung transmediale Festival, HKW

28.1.-01.03. Ausstellung The Eternal Network, HKW

29.1. Student Forum, HKW 30.1. Film & Video Tag, HKW

31.1.-1.2: Symposium, Volksbühne Berlin Transmediale – end to end

5.3.2020 On Music – Life after Music Magazines – The Norient Way

6.3.2020 Refiguration von Räumen (Partnerprojekt)

19.3.2020 Alphabet Readings 4: Carrier Bag Fiction

28.3.2020 Brasilianische Musik-Legenden – Gal Costa

2.4.2020 On Music – Politics of the Dancefloor

2.4.2020 Ausstellungseröffnung

3.4.-22.6.2020 Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – das Original

6.4.2020 Salon für Ästhetische Experimente #17 (Partnerprojekt)

7.4.2020 New Alphabet School #4 Transmitting, Gaza (Stadt) und HKW

15.-17.4.2020 im Rahmen von Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – das Original
Auf den Wanderstraßen der Bildgeschichte – Führung durch alle Tafeln des Bilderatlas

16.4.2020 Heba Y. Amin: The General’s Stork (AT)

24.4.2020 Europa dezentrieren. Globale Verflechtungen neu denken (AT)
(Partnerprojekt)

7.5.2020 On Music – Nightingala

8.-9.5.2020 Diversity Affects I Travelling Institutions (Partnerprojekt)

7.-18.5.2020 Rimini Protokoll – win >< win

9.5.2020 Jetzt feiern – 20 Jahre Rimini Protokoll

11.5.2020 Salon für Ästhetische Experimente #18 (Partnerprojekt)

15.-16.5.2020 Konferenz zu Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – das Original

19.5.2020 Internationaler Literaturpreis: Bekanntgabe der Shortlist, Buchhandlung Ocelot

23.5. Ausstellungseröffnung

24.5.-10.8.2020 An Archeology of Sound mit Umashankar Manthravadi

4.6.2020 On Music #4 5.-7.6.2020 Miss Read: Berlin Art Book Festival 2020 (Partnerprojekt)

10.6.2020 Brasilianische Musik-Legenden – Paulinho da Viola

11.-12.6.2020 New Alphabet School #5 Caring, Hohenlockstedt und HKW

15.6.2020 Salon für Ästhetische Experimente #19 (Partnerprojekt)

19.–21.6.2020 White West IV: Whither Whiteness?, mit La Colonie

26.-28.6.2020 Das bleibt! 2020

1.7.2020 Internationaler Literaturpreis: Preisverleihung

6.7.2020 Salon für Ästhetische Experimente #20 (Partnerprojekt)

17.7.-8.8.2020 Wassermusik: Mississippi

18.-19.7.2020 New Alphabet School #6 Survivance, Bubaque, Guinea-Bissau

23. & 30.7.2020 Literatur zu Wassermusik

25.-30.8.2020 Rencontres Internationales Paris/Berlin

27.8. Ausstellungseröffnung

28.8.-20.9.2020 Nicholas Bussmann: Kosmoskop

3.9.2020 On Music #5 12.9. Ausstellungseröffnung

13.9.2020-4.1.2021 Bildungsschock. Lernen, Politik und Architektur in den 1960er und 1970er Jahren

13.9.2020-4.1.2021 Bildung in Beton

17.-19.9.2020 New Alphabet School #7 Instituting, Athen

24.-25.9.2020 Schools of Tomorrow 3 1.10.2020 On Music #6

9.10.2020 Brasilianische Musik-Legenden – Martinho da Vila

12.10.2020 Salon für Ästhetische Experimente #21 (Partnerprojekt)

12.-18.10.2020 The Whole Life Academy, Silent Green und HKW

26.10.-1.11.2020 The Shape of a Practice

12.-15.11.2020 Das Verschwinden der Musik

16.11.2020 Salon für Ästhetische Experimente #22 (Partnerprojekt)

Ende 2020 / Anfang 2021 Archiv der Flucht

3.-5.12.2020 New Alphabet School #8 Community Building, Havanna

11.-12.12.2020 Invitations: Archiv als Ereignis – The Whole Life Academy


Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Auswärtigen Amt. Das Neue Alphabet (2019-2021) wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Anthropocene Curriculum (seit 2013), eines internationalen Langzeitprojekts für experimentelle Formen anthropozäner Forschung und Lehre. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Archiv der Flucht ist ein Projekt des Haus der Kulturen der Welt. Das Online-Archiv und die Produktion der Videointerviews werden gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.


WO?
Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin-Tiergarten

www.hkw.de

This post is also available in: English

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.